Kia Ceed Tageszulassung leasen, kaufen, finanzieren bei Ihrem Kia Händler

Kia Ceed Tageszulassung – günstiger und cleverer

Steht Ihnen der Sinn nach einem Neuwagen? Den können Sie haben. Oder Sie entscheiden sich für eine Kia Ceed Tageszulassung und damit die günstigere Variante von Neuwagen. Wie das geht? Ganz einfach, indem wir als Autohändler die Vorgaben der Automobilhersteller unterlaufen und aus einem Neuwagen formell einen Gebrauchten machen. Indem eine Kia Ceed Tageszulassung für exakt einen Tag zugelassen wird, sprengen wir das teilweise enge preisliche Korsett von Kia. Wir sind somit frei, Rabatte so einzuräumen, wie wir es für richtig halten und wie es unseren Kundinnen und Kunden gefällt. Dass der Neuwagen zu diesem Zweck keinen Kilometer gefahren werden muss, versteht sich von selbst.

 

Eine Kia Ceed Tageszulassung ist ein bereits konfigurierter und vorhandener Neuwagen. Auch das bietet eine Menge Vorteile, denn auf diese Weise entfällt das Rätseln um die beste Motorisierung, Lackierung oder Ausstattung. In aller Regel entspricht die Kia Ceed Tageszulassung einem gängigen Geschmack und ist hinsichtlich des Komforts „vom Feinsten“. Sie machen somit nichts falsch und sichern sich jede Menge Extras zum Schnäppchenpreis. Des Weiteren sind wir gerne auch dazu bereit, eine Kia Ceed Tageszulassung mitsamt Finanzierung anzubieten oder Ihnen die Langzeitmiete zu ermöglichen. Unser Unternehmen ist als Familienbetrieb seit mehr als 30 Jahren in der Automobilbranche tätig und verfügt über enorme Beratungskompetenz.

Der Kia Ceed ist ein echter Superstar seines koreanischen Herstellers. In der Kompaktklasse tauchte das Modell erstmals im Jahr 2006 auf. Seinerzeit wählte der Hersteller noch den etwas schwergängigen Namen c‘eed, der mit dem Wechsel in die dritte Generation des Jahres 2018 in Ceed geänderte wurde. Überhaupt ist die Namensgebung interessant und steht vermeintlich für die Abkürzungen „CE“ (frz.. Communauté européenne = Europäische Union) sowie dem „ED“ für „europäisches Design“. Dieses auf Europa zugeschnittene Design ist deutlich erkennbar und zeigt sich in all den Ausführungen, in denen der Kia Ceed zu haben ist. Wer sich nicht für die Limousine entscheidet, steigt in den ProCeed als Shooting Brake- Variante, wählt den XCeed als Crossover-Modell oder die sportliche Version GT bzw. den Kia Ceed SW als praktischen und geräumigen Kombi. Technisch ist der Ceed ein enger Verwandter des Hyundai i30.

Aus dem Datenblatt des Kia Ceed

Entsprechend der Vielfalt an Ausführungen sind auch die Längen des Kia Ceed unterschiedlich. 4,31 Meter sind es mindestens und möglich sind bis zu 4,61 Meter. Bei konstanter Breite von 1,80 Meter schlagen zwischen 1,44 Meter und 1,47 Meter Höhe zu Buche. Ebenso vielfältig sind auch die Abmessungen des Laderaums. Wem 357 Liter reichen, der ist mit der Limousine perfekt bedient. Der Kombi packt allein im Kofferraum 625 Liter weg und in den erweiteren Ausführungen mit umgeklappten Rücksitzen stehen 1.253 Liter bzw. 1.694 Liter auf dem Datenblatt. Ein Pluspunkt stellt der minimale Wendekreis von 10,60 Meter dar und auch die Höhe der Ladekante fällt mit 0,66 Meter sehr erfreulich aus.

Für ausreichend Vortrieb sorgen beim Kia Ceed sowohl Dieseltechnik als auch Benzinmotoren und auch ein Plug-In-Hybrid befindet sich im Sortiment. Der Selbstzünder geht mit 136 PS ins Rennen, der Hybrid leistet mit 141 PS ein klein wenig mehr und ist noch dazu spritsparender. Im Angebot sind bereits die neuen Motoren aus dem Frühjahr 2021, die vor allem bei den Benzinern Vielfalt ermöglichen. Gefahren wird mit 100 bis 204 PS und meist mit manuellem Getriebe bzw. DCT mit sieben Gängen in der Topversion. Diese spurtet dann auch in weniger als siebeneinhalb Sekunden auf 100 km/h und erreicht am Ende des Tages bis zu 225 km/h.

Was bietet der Kia Ceed?

Die Frage in der Überschrift ließe sich mit einem einfachen „eine ganze Menge“ beantworten. In puncto Ausstattung ist der Kia Ceed eines der Topmodelle seines Segments und erfreut durch jede Menge Technik. Das Öffnen und Schließen erfolgt über eine Fernbedienung und auch ein Startknopf darf nicht fehlen. Wer im Kia Ceed unterwegs ist, nutzt die Möglichkeit einer Smartphone-Integration und navigiert auf einem Acht-Zoll-Display in Echtzieit. Ebenfalls Teil der Ausstattung ist eine Rückfahrkamera und eine Funktion zum Auffinden geeigneter Parkplätze. Praktisch für den Winter ist die beheizte Frontscheibe und selbst autonomes Fahren wird mit dem Ceed möglich. Die Rede ist natürlich vom Stauassistenten, der sowohl lenkt als auch automatisch anfährt und abbremst.

Extras des Kia Ceed

Wer sich für einen Kia Ceed entscheidet, steigt zudem in ein besonders sicheres Fahrzeug. Der Euro-NCAP-Crashtest gipfelte in einem erstklassigen Fünf-Sterne-Ergebnis und vor allem die Assistenzsysteme sind bemerkenswert. Vor Fahrzeugen im Toten Winkel wird gewarnt und auch ein Querverkehrswarner darf nicht fehlen. Ebenfalls verfügt der Ceed über einen Spurhalteassistenten und führt im Fall der Fälle automatisch Notbremsungen aus.